Die drei Sprünge des Wanglun Chinesischer Roman

À propos

Auf den Bergen Tschi-lis, in den Ebenen, unter dem alles duldenden Himmel saßen die, gegen welche die Panzer und Pfeile des Kaisers Khien-lung gerüstet wurden. Die durch die Städte zogen, sich über die Marktflecken und Dorfer verbreiteten. Ein leiser Schauer ging durch das Land, wo die Wahrhaft Schwachen erschienen. Ihr Name Wu-wei war seit Monaten wieder in allen Mündern. Sie hatten keine Wohnstätten; sie bettelten um den Reis, den Bohnenbrei, den sie brauchten, halfen den Bauern, Handwerkern bei der Arbeit. Sie predigten nicht, suchten niemanden zu bekehren. Vergeblich bemühten sich Literaten, die sich unter sie mischten, ein religioses Dogma von ihnen zu horen. Sie hatten keine Gotterbilder, sprachen nicht vom Rade des Daseins. Nachts schlugen viele ihr Lager auf unter Felsen, in den riesigen Waldungen, Berghohlen. Ein lautes Seufzen und Weinen erhob sich oft von ihren Raststätten. Das waren die jungen Brüder und Schwestern. Viele aßen kein Fleisch, brachen keine Blumen um, schienen Freundschaft mit den Pflanzen, Tieren und Steinen zu halten. Da war ein frischer junger Mann aus Schan-tung, der das erste Examen mit Auszeichnung bestanden hatte. Er hatte seinen Vater, der allein im Fischerboot ausgefahren war, aus schwerster Seenot gerettet; ehe er dem Vater nachfuhr, gelobte er, den Wu-wei-Anhängern zu folgen. Und so ging er, kaum daß die freudevollen Examensfeiern vorbei waren, still aus dem Haus. Es war ein ehrerbietiger, etwas scheuer Jüngling, mit eingekellerten Augen, der sichtlich schwer unter seinem seelischen Zwiespalt litt. Ein Bohnenhändler, ein rippendürrer Mann, lebte fünfzehn Jahre in kinderloser Ehe. Er grämte sich tief, daß niemand nach seinem Tode für ihn beten würde, seinen Geist speisen und pflegen würde. Als er fünfundvierzig Jahre alt wurde, verließ er seine Heimat.


Rayons : Littérature > Romans & Nouvelles


  • Auteur(s)

    Alfred Döblin

  • Éditeur

    Culturea

  • Distributeur

    Sodis

  • Date de parution

    08/01/2023

  • EAN

    9791041902859

  • Disponibilité

    Épuisé

  • Nombre de pages

    264 Pages

  • Longueur

    22 cm

  • Largeur

    17 cm

  • Épaisseur

    1.4 cm

  • Poids

    416 g

  • Support principal

    Grand format

Infos supplémentaires : Broché  

Alfred Döblin

Médecin et écrivain allemand, Alfred Döblin (1878-1957) a fait des études de médecine avant de devenir neurologue. En 1910, il est co-fondateur et collaborateur de la revue expressionniste Der Sturm, et publie dès 1913 un grand nombre de romans, des nouvelles et des essais. Obligé de quitter l'Allemagne en 1933, il s'installe d'abord en France, où il est naturalisé en 1936, puis aux États-Unis. Il revient en France en 1951, puis en Allemagne en 1957, peu avant sa mort.

empty